Dynamisches Sitzen

Das in der Arbeitsmedizin, Ergonomie, und da besonders in der Systemergonomie und in der arbeitsmedizinisch orientierten Orthopädie für richtig und wichtig gehaltene dynamische Sitzen ist heute unverzichtbar.

Weil Sitzen und die daraus resultierenden Folgen überwiegend als statisches Problem gesehen wurden, versuchte man durch die Entlastung des Körpers von statischer Haltearbeit dem entgegen zu wirken. Als Lösung betrachtete man eine Verlagerung dieser statischen Haltearbeit auf den Stuhl. Das sollte durch immer perfektere Anpassung von Sitz- und Rückenlehnenflächen und -formen und immer perfektere Verstellungsmöglichkeiten erreicht werden. Es ging das Schlagwort der Verstelleritis um, weil die Verstellmimiken immer komplexer und schwieriger zu verstehen und noch schwieriger zu beherschen waren.

Auf dem Höhepunkt dieser Entwicklung wurde spaßhaft der Ruf nach einem Führerschein für Bürostuhlnutzung laut.

Aber das alles hat nicht oder nur wenig gebracht. Was blieb, waren die Gesundheitsprobleme der Sitzmenschen.

"Schweben" auf Pending-Stühlen

Die Pending-Stühle erfüllen nicht nur die Vorgaben des dynamischen Sitzens, sondern geben diesem Prinzip sogar neue Dimensionen!

Sobald man sich auf den Pending-Stuhl gesetzt hat, merkt man nicht die sonst übliche und gewohnte "Versteifung", sondern genau das Gegenteil. Man sitzt nicht nur, sondern man "schwingt", ja "schwebt" geradezu.

Das reizt sofort zum Stillen des Dranges nach Bewegung und zum Ausprobieren, wie weit der Stuhl das alles mitmacht. Und siehe da, der Stuhl kommt dem Bewegungsdrang entgegen und animiert gleichsam dazu, sich trotz Sitzens ständig zu bewegen - eine vollendete Form des dynamischen Sitzens.

 

 

 

 

Dabei hat man keineswegs das Gefühl nicht oder nicht ausreichend stabil - stabil heißt nicht statisch - zu sitzen. Das merkt man besonders, wenn man sich auf dem Pending-Stuhl einmal nicht bewegt. Ein seltener Zustand, der nicht lange anhält. Denn sehr schnell kommen wieder Bewegung und Bewegungsdrang auf.

Sitzen ist Bewegung

Auf dem Pending-System ist sogar Sitzen Bewegung!

Wichtig ist auch, dass der Sitzstoß beim Übergang vom Stehen zu Sitzen weich aufgefangen wird, und auch der Aufstehimpuls erleichter wird.

Der Stuhl und speziell die patentierten Schwingelemente sorgen dafür, dass die vom Menschen ausgehenden Bewegungsimpulse aufgenommen und wieder an ihn zurückgegeben werden. Diesen Kreisschluß kann man als Biofeedback bezeichnen. Und eben dieses Biofeedback erklärt die positiven Wirkungen auf den Menschen und für den Menschen.

Das ganze System wirkt nicht nur im Bereich des primär betroffenen Muskulo-Skelettalen-Systems, sondern zeigt eine ganzheitliche Wirkung auf den gesamten Organismus.

 

PENDING Stühle vom
Deutschen Institut für Präventivmedizin

empfohlen
 

Als führender präventivmedizinischer Dienstleister in Deutschland zertifiziert das Deutsche Zentrum für Präventivmedizin ausgesuchte, hochwertige Produkte, die dem präventivmedizinischem Gedanken Rechnung tragen.

Nach gründlicher, fachärztlicher Prüfung durch das Zentrum erhält das jeweilige Produkt bei positiver Beurteilung bezüglich gesundheitsfördernder Wirkung eine Zertifizierung durch das Qualitätssiegel

"Empfohlen vom Deutschen Zentrum für Präventivmedizin"

 


© 2002 Pending Vertrieb Eschert
E-Mail: info@pending-vertrieb-eschert.de
Internet: http://www.pending-vertrieb-eschert.de
Impressum